Erstellt am Samstag, 30. Mai 2015 Geschrieben von Stefan Over

Gast siegt verdient

 

Da die Gäste aus Ochtrup das Pokalendspiel am heutigen Samstag mit einer kleinen Feier verbinden wollten, baten sie die Leerschen um Verlegung auf den Freitagabend. Diesem Wunsch kamen die Westfalen gern nach. Allerdings entführten die Töpferstädter auch gleich die drei Punkte aus Leer. Am Ende hieß es verdientermaßen 0:2 (0:1).

Gegenüber den letzten Spielen traten die Ochtruper mit der ersten Elf an und präsentierten sich als eingespieltes Team. Die Leerer hatten zunächst extreme Probleme mit den schnellen Außen, die sich des öfteren gut durchsetzen konnten. So kamen die Gäste in den ersten acht Minuten zu drei Torabschlüssen. Gefährlicher wurde es aber bereits in der dritten Minute als Timo Hüsing mit sattem Linksschuss nur das Lattenkreuz traf. Leer hatte anschließend noch zwei weitere gute Einschussmöglichkeiten durch Pascal Iger und Timo Hüsing mit einer Doppelchance (14.) sowie Thorsten Gremplinski (22.). Das Tor fiel allerdings sechs Minuten später auf der Gegenseite. Nach einem langen Pass von Max Moor konnte Tim Niehues sich in einem Kopfballduell durchsetzen und hob den Ball über den herausstürmenden Christian Schwietering (28.). Zehn Minuten zuvor hatte er noch super gegen Pawel Ozog geklärt (18.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff donnerte der Torschütze per Drehschuss den Ball noch auf die Latte (43.).

In der zweiten Hälfte ließen sich die Gastgeber sehr tief in die eigene Hälfte drücken, sie kamen teilweise gar nicht mehr aus derselben heraus. Erst ab der 60. Minute verlagerte sich das Spiel wieder ein wenig. Doch nach dem Sonntagsschuss von Dominik Düker aus knapp 35 Metern ins rechte untere Eck zum 0:2 war das Spiel zugunsten der Gäste entschieden (67.). Kapitän Stefan Schulze Schwarthoff hatte zwar noch zwei Möglichkeiten, doch der Sieger hieß jeweils Patrick Laurenz (72. und 90.).

Aufstellungen:

Leer: Schwietering - Feldkamp (78. Selker), Westerink, Bödding, Hölscher - Wewers, Schulze Schwarthoff - Hüsing, Schulte, Iger (67. Hetzer) - Gremplinski

Ochtrup: Laurenz - Averbeck (60. Ransmann), Dinkhoff, Moor, Holtmann - Borgers, Ozog (86. Beckmann), Düker, Duesmann (79. Kutzmann) - Niehues, Liening

Tore: 0:1 Niehues (28.), 0:2 Düker (67.)

Gelbe Karten: Ransmann (63.), Kutzmann (85.), Düker (89.) - Hüsing (32.), Schulze Schwarthoff (44.), Schwietering (54.), Wewers (75.)

Schiedsrichter: Christoph Dropmann (FC Vorwärts Wettringen) lag bei einigen Abseitsentscheidungen nicht immer richtig.

 

Erstellt am Montag, 25. Mai 2015 Geschrieben von Stefan Over

Niederlage fiel zu hoch aus

 

Mit 0:3 unterlag Westfalia Leer im heutigen Nachbarschaftsderby beim TuS Laer 08. Dieser Sieg ist allerdings um mindestens ein Tor zu hoch ausgefallen. Leer war im ersten Abschnitt ebenbürtig. Sie zeigten schöne Kombinationen, ein Torerfolg wollte trotz guter Chancen von Erik Schulte (7. und 10.) nicht glücken. Dagegen traf der Gastgeber nach Fehlpass von Matthias Hölscher und anschließendem schönem Steilpass von Sinan Celik durch Abdullah Gökyildiz zum 1:0 (16.). Der Leerer Schlussmann Christian Schwietering war bei diesem Treffer machtlos. Bereits in der 2. Spielminute hatte er einen Schuss von Sinan Celik bravouros entschärft. Zur 2. Hälfte wechselte sich der Laerer Trainer Markus Pels für seinen gelb-rot gefährdeten Co-Trainer Jörg Segbers ein. Die Laerer waren jetzt die eindeutig bessere Mannschaft. Leer fand nicht mehr zum Spiel der ersten Hälfte. Kenan Gökyildiz verfehlte bei einem Schussversuch nur knapp das Ziel (52.); Mert Karatoprak scheiterte neun Minuten später an dem guten Leerer Schlussmann (61.). Jetzt kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten drei Minuten später die große Ausgleichschance. Über Erik Schulte, dem eingewechselten Carsten Südmersen und Lennard Raus kam der Ball fünf Meter vor dem Tor zu Thorsten Gremplinski. Dieser drehte sich und verfehlte das Tor nur knapp (64.). Nur zwei Minuten später erhöhte Laer durch Kapitän Jan Schwier auf 2:0 (66.). Direkt im Anschluss flog Kenan Gökyildiz nach einer Tätlichkeit vom Platz (67.). Leer setzte jetzt alles auf eine Karte und kassierte in der 78. Minute die Quittung. Abdullah Gökyildiz passte nach links auf Sinan Celik und der netzte zum 3:0 ein. Allerdings stand Celik bei diesem Tor ganz klar im Abseits. Der einzige Fehler von der sehr gut leitenden Vanessa Arlt. Die letzte Chance besaß Thorsten Gremplinski (89.). Doch das Runde wollte heute einfach nicht ins Eckige.

Aufstellungen:

Laer: Kleymann - Kippenbrock, Hallau (60. Köhler), Segbers (46. Pels), Eckelmeier - Dresa, Schwier - Karatoprak, Celik, A. Gökyildiz - K. Gökyildiz

Leer: Schwietering - Feldkamp (56. Südmersen), Westerink, Bödding, Hölscher - Wewers, Schulze Schwarthoff - Schulte (78. Hetzer), Raus (73. Selker), Iger - Gremplinski

Tore: 1:0 A. Gökyildiz (16.), 2:0 Schwier (66.), 3:0 Celik (78.)

Gelbe Karten: Segbers (9.), Karatoprak (56.), K. Gökyildiz (66.) - Feldkamp (27.), Wewers (59.), Bödding (66.)

Rote Karte: K. Gökyildiz (67.)

Schiedsrichterin: Vanessa Arlt (SC Greven 09)

 

Erstellt am Sonntag, 17. Mai 2015 Geschrieben von Stefan Over (Foto Franz Neugebauer)

Doppelpack von Max Floer

 

Erneut ohne ihren Trainer Thomas Bunnefeld musste die Westfalia am heutigen Sonntag gegen den Tabellenzweiten 1. FC Nordwalde auskommen. Im Gegensatz zu letzter Woche gab es dieses Mal eine vollkommen verdiente 1:3-Niederlage. Nordwalde zeigte am heutigen Tag einfach den besseren Fußball und war in der Vorwärtsbewegung effektiver. So erzielte Marvin Bingold nach 16 Spielminuten nach einer Ecke die Führung. Carsten Heinze hätte auf 2:0 erhöhen können, doch sein Schuss landete am Querbalken (24.). Die ersten 25 Minuten zeigte Nordwalde, warum sie in der Tabelle auf dem zweiten Platz stehen. Anschließend kam Leer besser ins Spiel und hatte selbst nach einer Ecke die Chance zum Ausgleich (31.). Mehr als ein Strohfeuer war das aber nicht. Max Floer sorgte dann kurz nach dem Wiederanpfiff für die Vorentscheidung - 0:2 (49.). Der Stürmer setzte in der 63. Minute noch einen drauf und erzielte das 0:3 per Foulelfmeter. Julian Wewers hatte zuvor Michael Krumbeck zu Fall gebracht. Zwei Minuten später war für den Rechtsverteidiger nach einem Foul an Pascal Iger Feierabend (siehe Foto). Er sah die Gelb-Rote Karte vom nicht immer souveränen Schiedsrichter Jens Kamphues (65.). Für Ergebniskosmetik sorgte der eingewechselte Erik Schulte mit einem sehenswerten Schuss aus knapp 20 Metern - 1:3 (81.).

 

 

Am Pfingstmontag heißt der nächste Gegner TuS Laer 08. Anstoß ist um 15:00 Uhr im dortigen Sportpark. Fehlen wird Timo Hüsing, der seine fünfte gelbe Karte gesehen hat.

Aufstellungen:

Leer: Denkler - Feldkamp, Westerink, Eweler (72. Selker), Hölscher - Wewers, Schulze Schwarthoff - Hüsing, Raus (85. Südmersen), Iger - Hetzer (59. Schulte)

Nordwalde: Wobbe - Wermers (52. Helmes), Greiling, Grimme, Krumbeck - Heinze, Godt - Bingold, Lepping (84. Laumann), Möllers - Floer (73. Woestmann)

Tore: 0:1 Bingold (16.), 0:2 Floer (49.), 0:3 Floer (63./FE), 1:3 Schulte (81.)

Gelbe Karten: Wewers (23.), Schulze Schwarthoff (63.), Hüsing (66.), Schulte (67.), Hölscher (84.) - Greiling (67.), Möllers (84.)

Gelb-Rote Karte: Krumbeck (65.)

Schiedsrichter: Jens Kamphues (SV Grün-Weiß Rheine)

 

Erstellt am Sonntag, 10. Mai 2015 Geschrieben von Stefan Over

Westfalia mit zwei Siegen innerhalb von 3 Tagen

 

Zunächst ging es am Donnerstagabend in der 2. Pokalrunde zum B-Ligisten Westfalia Bilk. Nach 90 Minuten hieß es 2:2-Unentschieden nach Toren von Kai Nadicksbernd (30.) und Lars Merker (75.) auf Seiten der Gastgeber sowie Timo Selker (3.) und Carsten Südmersen (66.) auf Seiten der Westfalia. Kapitän Stefan Schulze Schwarthoff vergab noch einen Foulelfmeter in der 88. Spielminute. So ging es in die Verlängerung in der der Gast mehr zuzusetzen hatte. Carsten Südmersen (112.) sowie Timo Hüsing (118.) sorgten mit ihren Toren für den 2:4-Endstand und das Weiterkommen. Im Achtelfinale geht es eine Woche vor dem Saisonstart 2015/2016 zu den Germanen nach Hauenhorst (Spieltermin 08. oder 09.08.2015).

Im heutigen A-Ligaspiel hieß der Gegner FC Portu Rheine. Die Portugiesen hatten vor dem Spiel erst 12 mickrige Punkte gesammelt; und es blieb auch dabei. Die Westfalen, heute gecoacht von Markus "Charly" Laukötter, gewannen mit 2:0 und kamen nach langer Zeit wieder zu einem Heimdreier. Die Leerer mussten fast auf die komplette Offensivreihe (Thorsten Gremplinski, Jannik Arning, Tobias Buck und Kevin Thiele) verzichten. So besetzten Timo Hüsing und Pascal Iger die Außenbahnen, Lennard Raus spielte auf der "10" und Carsten Südmersen spielte in der Spitze. Die erste halbe Stunde war außer einem schön vorgetragenen Konter über Timo Hüsing und dem beherztem Eingreifen von Portus Schnapper Ali Ehrary eher ereignisarm (6.). Dann spielte Leer druckvoller nach vorn und kam durch Pascal Iger zur 1:0-Führung. Carsten Südmersen setzte sich klasse gegen mehrere Gegenspieler durch und sah den besser positionierten Mitspieler, der keine Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen (37.). Zwei Minuten später hätte der Vorbereiter fast selbst getroffen, doch sein Kopfball nach Flanke von Timo Hüsing verfehlte das Ziel knapp (39.). So ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Gästen. Sie stellten auf Dreierkette um und versuchten über den aufgerückten Jorge Macedo Druck zu machen. Leer stand jetzt sehr tief. Nennenswerte Chancen erspielten sich die Gäste aber nicht. Mitte der zweiten Hälfte befreiten sich die Gastgeber aus der Umklammerung und kamen in der 71. Spielminute zu einer Doppelchance. Timo Hüsing und Carsten Südmersen konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Eine Minute später dann ein schöner Spielzug über den eingewechselten Henning Eweler; seine Flanke köpfte Carsten Südmersen aufs Tor. Doch Ali Ehrary hielt sicher. Zwei Minuten später schwächten sich die Portugiesen durch einen Platzverweis nach Meckern durch Omar Saadou selbst (74.). Er war eigentlich noch der Auffälligste im Spiel nach vorn. Bereits vier Minuten später nutzte Leer die Überzahl aus. Einen Schuss von Timo Hüsing konnte Ehrary zunächst noch abwehren, doch nachdem die Abwehr den Ball nicht entscheidend klären konnte, traf Carsten Südmersen per Linksschuss zum 2:0-Endstand (78.). Felix Bödding sah die 10. Gelbe Karte und wird im nächsten Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den Tabellenzweiten 1. FC Nordwalde fehlen.

Aufstellungen:

Leer: Schwietering - Feldkamp (85. Selker), Westerink, Bödding, Hölscher - Wewers, Schulze Schwarthoff - Hüsing, Raus (62. Eweler), Iger - Südmersen (90. Hetzer)

Portu: Ehrary - Vorreiter (40. Tommasi), Macedo, Hoffmann (25. Ryskal/67. Machado Guimaraes), Demir - da Silva, Guimaraes Macedo - Feka, Sampaio, Saadou - Martins-Marinho

Tore: 1:0 Iger (37.), 2:0 Südmersen (78.)

Gelbe Karten: N.N. (61.), Demir (80.) - Bödding (xx.), Raus (45.), Hölscher (75.), Eweler (88.)

Gelb-Rote Karte: Saadou (74.)

Schiedsrichter: Thomas Wessel (DJK Amisia Rheine) machte seine Sache sehr gut.

 

Erstellt am Samstag, 09. Mai 2015 Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Punkteteilung im ersten Meisterschaftsspiel

 

 

Mit einem 3:3-Unentschieden endete das erste Meisterschaftsspiel der Tennis-Damen von Westfalia Leer auf der Tennisanlage am Sportgelände in Leer. Die Gegnerinnen kamen aus Westerkappeln. Erfolgreichste Spielerin bei den Westfalen war Irmgard Neugebauer. Sie gewann ihr Einzel mit 6:0 und 6:4 und war auch mit Gisela Kamphues im Doppel mit 6:4 und 6:2 erfolgreich. Bärbel Bunnefeld holte für die Westfalia mit ihrem 6:4 und 6:3-Sieg den dritten Punkt. Weniger erfolgreich waren Gisela Kamphues im Einzel, das sie 4:6 und 0:6 verlor und Maria Ransmann bei ihrer 2:6 und 3:6-Niederlage. Lehrgeld bezahlten mussten auch Sandra Reuber und Kirsten Großmann bei ihrer 1:6 und 1:6-Niederlage.

 

Erstellt am Sonntag, 26. April 2015 Geschrieben von Stefan Over (Fotos Franz Neugebauer)

Es steckt einfach der Wurm drin

 

Erneut keinen Heimsieg gab es am heutigen Tag im Spiel gegen den FC Vorwärts Wettringen II. Nach 94 Spielminuten hieß es 1:1-Unentschieden. Ein spätes Elfmetertor verhagelte den Gastgebern den lang ersehnten Dreier.

Leer legte gut los und kam nach zwei Minuten bereits zum ersten Torabschluss durch Tobias Buck. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß von Stefan Schulze Schwarthoff fehlten beim flinken Außenstürmer einige Zentimeter (13.). Bei einem Freistoß auf der anderen Seite von Nils Wehning musste erstmals Christian Schwietering eingreifen (18.). Vier Minuten später war erneut Endstation beim Keeper nach einem Schuss von Henrik Kubitschek. Dass auch die Gäste über einen guten Torwart verfügen, zeigte dieser in der 25. Spielminute. Thorsten Gremplinski tauchte allein vor Peter Stegemann auf, doch dieser rettete per Fußabwehr. Bei einem Schuss von Timo Hüsing war erneut Stegemann zur Stelle (33.). Kurz vor der Halbzeit kamen die Wettringer noch zu einer Kopfballchance, die wiederum von Schwietering vereitelt wurde (45.).

 

 

Die Blau-Weißen kamen besser aus der Pause. Marius Reckels versuchte es per Weitschuss, der Leerer Schnapper klärte zur Ecke (50.). Der anschließende Kopfball nach der Ecke verfehlte knapp das Ziel. Und weiter die Gäste. Als ein Gästeakteur sich an der Torauslinie durchgesetzt hatte und in die Mitte passte, hatten die Gäste bereits den Torjubel auf den Lippen, doch ein Leerer stand im Weg und der Ball klatschte an den Außenpfosten (56.). Dann der erste brauchbare Angriff in der 2. Hälfte über die linke Seite über Timo Hüsing, der sich einen bereits verloren geglaubten Ball zurück erkämpfen konnte und in die Mitte flankte. Zunächst wurde der Ball zweimal abgewehrt, im dritten Versuch versenkte Kapitän Stefan Schulze Schwarthoff die Kugel im Kasten der Wettringer zur 1:0-Führung (60.).

 

 

Doch die Gäste kamen auch weiterhin zu Chancen. Nils Wehning hatte eine gute in der 63. Minute als er doch recht frei im Strafraum zum Abschluss kam. Doch der heute gut aufgelegte Christian Schwietering parierte super. Der eingewechselte Marcel Hetzer hätte dann in der 77. Minute den Sack zumachen können, doch er scheiterte allein vor Stegemann. Auf der Gegenseite hielt der "Schnappi" den Dreier zunächst noch fest. Allerdings war auch er in der 88. Spielminute ohne Abwehrchance als Michael Kubitschek per Strafstoß erfolgreich war. Felix Bödding hatte einen Wettringer zu Fall gebracht. Dann sah der gerade zuvor verwarnte Abwehrchef Sebastian Krey die Ampelkarte nach einem Foul an Thorsten Gremplinski (90.). Es brachen die letzten vier Minuten an. Den anschließenden Freistoß zirkelte Tobias Buck schön an der Mauer vorbei, doch Stegemann rettete zur Ecke (90.+1). Diese brachte eine Kopfballmöglichkeit für Lennard Raus, doch er zielte zu ungenau. Die letzte Möglichkeit hatte der Leerer Kapitän höchstpersönlich. Doch auch hier stand der Keeper im Weg (90.+2).

Am kommenden Sonntag geht es zum SV Wilmsberg. Sollten die Grün-Weißen das Spiel für sich entscheiden, stehen sie bereits sechs Spieltage vor Ende als Meister fest.

Aufstellungen:

Leer: Schwietering - Hölscher, van Beers (70. Eweler), Bödding, Iger - Buck, Raus, Hüsing, Schulze Schwarthoff, Südmersen (63. Hetzer) - Gremplinski

Wettringen: Stegemann - Booth, Ewering (87. Lange), Krey, Hinkelammert - Reckels, Wehning (70. M. Kubitschek), Brünen, H. Kubitschek (79. Busch) - Schmitz, Ehling

Tore: 1:0 Schulze Schwarthoff (60.), 1:1 M. Kubitschek (88./FE)

Gelbe Karte: Hinkelammert (88.)

Gelb-Rote Karte: Krey (90.)

Schiedsrichter: Gerrit Breetholt (SC Arminia Ochtrup) lag bei fast jeder Entscheidung richtig, so auch beim Strafstoß. Es war aber auch ein eher freundschaftlich geführtes Duell zwischen den beiden Kontrahenten. Wie bereits länger bekannt ist, wechselt der Wettringer Übungsleiter Thomas Höing zur kommenden Saison zur Westfalia.

 

Erstellt am Montag, 20. April 2015 Geschrieben von Heimspiel online

Gremplinski macht's artistisch

 

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer beim Aufeinandertreffen von Schwarz-Weiß Weiner und Westfalia Leer. War der erste Abschnitt noch recht ansehnlich, brachten die 22 Beteiligten kaum noch Offensivaktionen zustande. Letztlich stellten sie das Ergebnis auf ein gerechtes 1:1 (1:1), in dem die Gäste sehenswert die Führung erzielten.

Jannik Arning verlängerte einen Einwurf von Pascal Iger zu Thorsten Gremplinski. Dieser nahm die Kugel mit der Brust an und schloss aus der Drehung ins lange Eck ab (23.). Zuvor hatte Mike Helming die sehr gute Möglichkeit verstreichen lassen, die Weiner in Front zu bringen. Er scheiterte nach Zuspiel von Bernd Möllers an Keeper Christian Schwietering (5.). Für den Ausgleich zeigte sich Möllers verantwortlich, der bei einem Foulelfmeter Schwietering verlud (36.). Jan Bröker war von Timo Hüsing im Strafraum zu Fall gebracht worden.

Für Westfalia-Coach Thomas Bunnefeld war der Pfiff unberechtigt, denn Bröker sei Hüsing auf die Füße gestiegen. Im weiteren Spielverlauf scheuten beide Teams das letzte Risiko und freundeten sich mit dem Unentschieden an. Jeweils eine Möglichkeit pro Team war zu verzeichnen: Möllers schoss nach einem Sololauf über das Tor (59.) und Carsten Südmersen zielte in der Schlussphase zwei Meter vorbei (83.).

Ein Ergebnis, mit dem beide Trainer leben konnten. "Hervorzuheben ist die Leistung von Jan Bröker, der die gesamte rechte Seite beackert hat und offensiv wie defensiv eine hervorragende Leistung abgeliefert hat", lobte Trainer Florian Dudek seinen Rechtsverteidiger. Bunnefeld sprach von einem "verdienten Unentschieden. Ich hoffe, die Verletzung von Jannik Arning ist keine schwerwiegende. Er hat einen geschwollenen Fuß und bekommt in den kommenden Tagen eine Diagnose."

 

Erstellt am Sonntag, 12. April 2015 Geschrieben von Stefan Over

Heimpleite gegen Grün-Weiß Rheine

 

Westfalia Leer kann zu Hause einfach nicht mehr gewinnen. Am heutigen Sonntag setzte es eine 0:1-Niederlage gegen Grün-Weiß Rheine. Der letzte Heimsieg liegt nun schon über ein halbes Jahr zurück. Gegen SW Weiner gelang der letzte Erfolg. Vielleicht sollte auf die Austragung von Heimspielen verzichtet werden. Der nächste Anlauf auf drei Punkte wird in zwei Wochen gegen Vorwärts Wettringen II unternommen.

In den ersten 15 Minuten war es ein abwechslungsreiches Spiel, welches aber im Laufe der ersten Hälfte immer mehr abflachte. Chancen waren Mangelware. In der 10. Minute kam ein Gästespieler zum Abschluss, doch Michael Denkler war auf dem Posten. Die erste Chance auf Seiten der Westfalia gab es in der 36. Minute. Tobias Buck zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, Jannik Arnings' Kopfball ging knapp am linken Pfosten vorbei. Vier Minuten später verfehlte Tobias Buck eine Flanke von Marcel Hetzer freistehend (40.). Die zweite Hälfte war auch eher mau, Chancen waren wie im ersten Abschnitt rar gesäht. Die beste hatte Jannik Arning auf Seiten der Westfalia, als er mal nach einer tollen Kombination im Strafraum in Ballbesitz kam, doch anstatt selbst zu schießen passte er nach links und Abseits (87.). So war es eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, doch dann kam die 89. Spielminute. Christian Dropmann führte einen Freistoß weit in der eigenen rechten Hälfte aus und drosch den Ball in Richtung des Westfalia Tores. Der Ball titschte vor Michael Denkler auf und sprang über ihn hinweg ins Tor. Anders hätte wahrscheinlich auch heute kein Tor fallen können.

Aufstellungen:

Leer: Denkler - Hölscher, Wewers, Bödding, Iger - Hüsing, Schulze Schwarthoff - Buck (81. Südmersen), Gremplinski, Hetzer (51. Selker) - Arning

GW Rheine: Gäbelein - Rudsinski, Ricken, Heitkamp, Dropmann - Wilde, Remke, Rupprecht, Stöber, Stegemann (80. Lopes Alves) - Kühs (90. Hubert)

Tor: 0:1 Dropmann (89.)

Gelbe Karten: Iger (58.), Selker (70.) - Rudsinski (63.), Ricken (83.)

Schiedsrichter: Ramon Pauli (SC Arminia Ochtrup)

 

Erstellt am Sonntag, 12. April 2015 Geschrieben von Stefan Over

Westfalia sichert sich kurz vor Schluss noch einen Punkt

 

Sehr gut leben konnte Westfalia Leer mit einem Punkt im Nachholspiel gegen den SuS Neuenkirchen III. Am Ende hieß es 1:1-Unentschieden durch einen Treffer in der Nachspielzeit vom eingewechselten Marcel Hetzer.

Der Gast hatte in den ersten 15 Minuten mehr vom Spiel. Sie agierten aus der Abwehr heraus mit zumeist langen Bällen, die aber in der Regel vorne einen Abnehmer fanden. Leer fand zunächst gar nicht statt. Den ersten guten Angriff gab es in der 13. Spielminute als Timo Hüsing zum Abschluss kam, jedoch ein Abwehrspieler klären konnte. Etwas überraschend fiel dann der Führungstreffer für den Gast. Ein langer Einwurf wurde von Christoph Haarmann verlängert, Felix Flüthmann drückte den Ball über die Linie - 0:1 (21.). Pech hatte Marcel Lücke bei einem Schuss an den Innenpfosten (27.). Leer wirkte weiterhin wie gehemmt. Die Neuenkirchener waren einfach zielstrebiger und wacher. Bei einem Konter sprang Christoph Haarmann zum Glück für die Leerer der Ball zu weit vom Fuß (31.). Auf der Gegenseite wurde ein erneuter Schussversuch vom Timo Hüsing abgeblockt (36.). Kurz vor dem Seitenwechsel gab es noch eine Doppelchance für den Gast. Zunächst verfehlte Marcel Lücke knapp das Leerer Tor (45.) und eine Minute später Simon Üffing bei einem Kopfball (45.+1). Zur Halbzeit führte der Gast hochverdient mit 1:0.

Die Westfalia präsentierte sich nach der Pause wacher und aktiver. Gefahr für das Neuenkirchener Tor bestand zunächst aber nicht. Christoph Haarmann hatte auf der Gegenseite das 0:2 auf dem Fuß, verzog aber knapp (61.). Acht Minuten später gab es die Chance für Felix Flüthmann als er allein vor Christian Schwietering auftauchte, aber letztgenannter Sieger blieb (69.). Anschließend stellte Trainer Thomas Bunnefeld um. Julian Wewers kam für Matthias Hölscher und agierte auf der "6", Timo Hüsing ging auf hinten links. Ebenfalls kam Marcel Hetzer für Erik Schulte. In der 76. Minute tauchte Thorsten Gremplinski frei im 16er auf, unter Bedrängnis konnte er den Ball aber nicht auf den Kasten bringen. Alles nach vorn warfen die Leerer ab der 83. Minute als Carsten Südmersen für Pascal Iger kam. Und das rentierte sich. In der zweiten Minute der Nachspielzeit warf Tobias Buck den Turbo an und bediente Jannik Arning in der Mitte kurz vor dem 16er. Dieser legte nochmals quer auf Marcel Hetzer, der aus spitzem Winkel den viel umjubelten Ausgleich erzielte. Kurz danach war Schluss.

Aufstellungen:

Leer: Schwietering - Hölscher (71. Wewers), van Beers, Bödding, Iger (83. Südmersen) - Hüsing, Schulze Schwarthoff - Buck, Arning, Schulte (71. Hetzer) - Gremplinski

Neuenkirchen: Teupen - Laube, Üffing, Rabbers, Flüthmann (72. Gas) - Hüwe, A. Haarmann, Brinker, Lünnemann, C. Haarmann (81. Bertels) - Lücke (89. Warning)

Tore: 0:1 Flüthmann (21.), 1:1 Hetzer (90.+2)

Gelbe Karten: Lünnemann (11.), Rabbers (55.)

Schiedsrichter: Christoph Ipe (FC Vorwärts Wettringen)

 

Erstellt am Montag, 06. April 2015 Geschrieben von Stefan Over

Grandioser 4:2-Auswärtssieg im Nachbarschaftsderby

 

Nachdem es in der Hinrunde noch eine deftige 0:4-Schlappe gegen Matellia Metelen gesetzt hatte, schlugen die Bunnefeld-Schützlinge heute zurück. Sie entführten beim 4:2-Sieg alle drei Punkte aus der Vechtegemeinde. Und das vollkommen verdient. In den letzten 10 Minuten wurde es zwar noch einmal knapp, doch der Youngster Erik Schulte sorgte mit dem 4:2 kurz vor Schluss für die Entscheidung. Und das noch mit einem Traumtor, als er den Ball über den Metelener Keeper Sven Penning lupfte.

Da Jonas Schulte weiterhin ausfiel und sich auch Julian Wewers verletzt abmeldete, rückte Andre van Beers in die Innenverteidigung und machte seine Sache sehr ordentlich. In den ersten 15 Minuten gab es viel Abtasten, es wurde viel mit langen Bällen hantiert. Dann kam allmählich Leben in die Partie. Kevin Thiele gab den ersten Torschuss nach Vorlage von Thorsten Gremplinski ab, doch Sven Penning hatte mit dem Ball keine Mühe (15.). Auf der Gegenseite wurde es höchstens durch Standards gefährlich, die meistens Daniel Ernsting ausführte. Eben einen solchen Standard gab es in der 24. Minute allerdings für die Gäste. Tobias Buck gab den Ball schön in den Strafraum, Jannik Arning kam angerauscht, konnte den Ball aber nicht mehr den entscheidenden Richtungswechsel mitgeben. Ein weiterer Abschluss von Kevin Thiele verfehlte das Ziel nur knapp (30.). Die Westfalia hatte in dieser Phase dem Gastgeber vollkommen den Schneid abgekauft. Sie setzten diesen schon früh unter Druck, damit kam die Matellia überhaupt nicht zurecht. Für das überfällige 0:1 sorgte dann Kevin Thiele kurz vor der Halbzeit. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite legte Tobias Buck den Ball in den Lauf von Matthias Hölscher, dessen Flanke Kevin Thiele per Kopf zur Führung einnetzte (41.). Und Metelen hätte sich nicht beschweren können, wenn es noch mehr Gegentore gehagelt hätte. Denn Jannik Arning (43.) sowie Kevin Thiele (45.) hatten noch weitere Einschussmöglichkeiten.

Zur Pause kam dann der erfahrene Markus Cool (45) für den jungen Lennart van De Velde (20). Und dieser führte sich gleich mit zwei Fouls ein und sah folgerichtig zehn Minuten nach seiner Einwechslung bereits die gelbe Karte. Eine Minute später kam dann der erste A-Jugendliche auf Seiten der Westfalia mit Timo Selker für den starken Kevin Thiele (56.). Vier Minuten später musste zum ersten Mal Christian Schwietering bei einem Kopfball eingreifen (60.). Ansonsten blieben die Angriffsbemühungen der Schwarz-Weißen doch recht häufig im Ansatz stecken. Aber genau das kam nicht von ungefähr. Denn der Gast machte weiterhin eine sehr gute Partie und erhöhte nach 65 Minuten auf 0:2. Einen Freistoß von Timo Hüsing verlängerte Jannik Arning mit dem Hinterkopf ins lange Eck. Nur drei Minuten später hatte dann Thorsten Gremplinski seinen großen Auftritt. Timo Hüsing leitete den Angriff ein, sein Pass erreichte den zweiten eingewechselten A-Jugendlichen Erik Schulte, der den Ball in die Gasse auf Thorsten Gremplinski spielte. Und das dieser technisch sehr begabt ist, zeigte er in dieser Szene. Mit dem Außenrist spitzelte er den Ball an Sven Penning vorbei zum 0:3 (68.). Das 0:4 hatte der gleiche Spieler sieben Minuten später auf dem Fuß als er zwei Abwehrspieler düpiert hatte, doch dieses Mal war der Keeper der Sieger (75.). Ebenso vier Minuten später, als Erik Schulte Thorsten Gremplinski schön einsetzte (79.).

Die letzten zehn Minuten sollten es dann nochmal in sich haben. Zunächst verkürzte Markus Harjans mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 1:3 (82.). Nur eine Minute später hatte Daniel Ernsting eine Schusschance, doch der Ball flog knapp am Kasten vorbei (83.). Vier Minuten später schubste Kapitän Stefan Schulze Schwarthoff seinen Gegenspieler am Strafraumeck plump um und es hieß folgerichtig Strafstoß für Metelen. Lukas Kippelt verwandelte eiskalt - 2:3 (87.). Es war jetzt Zittern angesagt. Doch Gott sei Dank nur zwei Minuten. Erik Schulte sah, dass Sven Penning zu weit vor seinem Tor stand und lupfte den Ball über den Keeper (89.). Vorausgegangen war eine 2-gegen-1-Situation mit Timo Selker und Erik Schulte, doch Timo Selker verstolperte zunächst den Ball. Doch über einen kleinen Umweg kam der Ball zum umjubelten Torschützen.

Am kommenden Donnerstag steht das am vergangenen Wochenende ausgefallene Heimspiel gegen den SuS Neuenkirchen III an. Die Neuenkirchener haben dem Verlegungswunsch vom 23.04. auf den 09.04. entsprochen. Der Anstoß erfolgt um 19:15 Uhr im Leerbach-Stadion.

Aufstellungen:

Metelen: Penning - Kippelt - Harjans, Kortehanberg - Langehaneberg, Hüweler - van De Velde (46. Cool), Ernsting, Feldhues - Kappelhoff-Rickert, Camara (70. Weßeling)

Leer: Schwietering - Hölscher, van Beers, Bödding, Iger (85. Westerink) - Hüsing, Schulze Schwarthoff - Buck (60. Schulte), Arning, Thiele (56. Selker) - Gremplinski

Tore: 0:1 Thiele (41.), 0:2 Arning (65.), 0:3 Gremplinski (68.), 1:3 Harjans (82.), 2:3 Kippelt (87./FE), 2:4 Schulte (89.)

Gelbe Karten: Camara (23.), Ernsting (45.), Cool (55.), Kappelhoff-Rickert (77.) - Schulze Schwarthoff (12.), Iger (35.), Bödding (77.), van Beers (84.)

Schiedsrichter: Christian Kadell (TuS St. Arnold) machte seine Sache sehr gut.

 

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free