• Veröffentlicht: Sonntag, 30. März 2014 17:58
  • Geschrieben von Franz Neugebauer

Franz Neugebauer neuer Boßelkönig

 

 

Bei herrlichstem Wetter startete die Damenmannschaft zum Boßeln in Richtung Schöppinger Berg. Bei einer Rast an Wennings Müllerkotten erläuterte Heinrich Wenning die Funktion des Kottens aber auch die Umbauarbeiten am Speicher auf dem Hofe Wenning. Neuer Boßelkönig wurde Franz Neugebauer, der damit Melanie Klumps ablöste.

 

  • Veröffentlicht: Samstag, 22. März 2014 18:01
  • Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Tennisplätze werden überholt

 

 

Die Firma Averbeck aus Metelen, die erstmals in Leer tätig ist, hat mit der Frühjahrsüberholung der Tennisplätze begonnen. Die Plätze müssen anschließend zwei Wochen ruhen. Danach freuen wir uns alle auf eine schöne Freiluftsaison.

 

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 05. März 2014 18:03
  • Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Bruno Bartelt in den verdienten Ruhestand verabschiedet

 

 

Aus dem operativen Geschäft bei der Fachschaft Tennis des Sportvereines Westfalia wird sich Bruno Bartelt aus Altersgründen zurückziehen. Die Vorsitzende Dörthe Füchter und ihr Stellvertreter Gerd Buck bedankten sich für seinen unermüdlichen Einsatz in Sachen Tennis mit einem Essensgutschein. Insgesamt 31 Jahre hat Bruno Bartelt dafür gesorgt, dass die technische Ausrüstung und Ausstattung der Tennisanlage in Ordnung war. Jedem konnte er sagen, dass das Tennisnetz eine Höhe von 91,5 cm haben muss. Akribisch genau sorgte er für das Einhalten der Maße. Bei den jährlichen Arbeitseinsätzen war er immer der erste Aktive. Bruno Bartelt gehört mit zu den Gründern der Tennisabteilung im Jahre 1976. Die Leerer Turnhalle, die mittlerweile abgerissen wurde, war gerade gebaut worden. Zu den Männern der ersten Stunde, so erinnert sich Bartelt, gehörten auch Carl Hans Reimann, Bernd Böller, Heinz Isermann, Josef Denkler und Franz Neugebauer. Ein Tennisnetz fehlte. Man spielte mit dem Volleyballnetz. Es hatte den Vorteil, dass es die Tennisbälle durchließ und man diese nicht aus dem Netz holen musste. Hinter der Grundlinie stand nur ein Platz von 50 cm zur Verfügung. Noch heute sieht man den älteren Tennisspielern an, dass sie beim Aufschlag nicht genügend ausholen. Vor 31 Jahren wurden dann die Tennisplätze am Sportgelände gebaut. Ein Clubhaus fehlte, man nahm das Toilettengebäude der Fußballer an der Horstmarer Straße in Anspruch. Bartelt erinnert sich daran, dass es bis dorthin ein Weg von 120 Metern war, man hatte sogar ein Toilettenfahrrad besorgt. Heinz Isermann hatte damals eine Baubude der Fa. Oevermann besorgt. Sie diente als Aufenthaltsraum. Vor 25 Jahren wurde das Betriebsgebäude errichtet.

 

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 26. Februar 2014 18:06
  • Geschrieben von Super User

Lebendiger Tennisverein hält Jahreshauptversammlung ab

 

 

"Wir können auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurückblicken", stellte Dörthe Füchter, die Vorsitzende der Fachschaft Tennis, anlässlich der Jahreshauptversammlung im Lokal Selker fest. Sie machte das an zunehmenden Mitgliederzahlen, den sportlichen Erfolgen der Mannschaften und nicht zuletzt an der umfangreichen Jugendarbeit fest, auf die man besonders stolz sei. Die Fachschaft habe nach außen Anerkennung gefunden, was durch zahlreiche Sponsoren zum Ausdruck gekommen sei. Sie dankte ausdrücklich Rat und Verwaltung der Stadt Horstmar, mit denen man ein vertrauensvolles Miteinander pflege. Der Gesamtvorsitzende von Westfalia Leer, Thomas Selker, lobte das Engagement der Tennisfachschaft mit nunmehr 117 Mitgliedern. Dörthe Füchter habe im ersten Jahr seit ihrer Wahl zur Vorsitzenden viel bewegt.

Sportwart Gerd Buck konnte auf ein erfolgreiches Abschneiden der Breitensportmannschaft Herren und Damen hinweisen. In diesem Jahr gibt es bei den Herren eine Spielgemeinschaft Ü 30 mit Metelen und eine Spielgemeinschaft Ü 50 mit Schöppingen. Die Damen werden wiederum als Breitensportmannschaft antreten. Beim Rückblick auf das vergangene Jahr verwies Dörthe Füchter auch auf den geselligen Teil wie den Maigang zum Heinrich Neuy Museum, das Boßelturnier, die Besichtigung der Burgsteinfurter Konzertgalerie oder das Familienturnier. Die Fußballer der ersten und zweiten Mannschaften trugen auf der Tennisanlage ein Turnier aus. Sie waren so begeisterten, dass sie dieses auch in diesem Jahr wiederholen wollen. Ein großer Erfolg war das Einladungsturnier mit der Teilnahme von vier auswärtigen Vereinen. Für die vielen Helfer gab es erstmals ein Helferfest. In diesem Jahr wird dieses Turnier am 16. und 17. August zum 25. Male durchgeführt und soll besonders gestaltet werden.

Erfreulich waren die Ausführungen der Jugendwartin Mechthild Schnigge. Es nehmen regelmäßig 31 Kinder am Training mit qualifizierten Trainern teil. Mit Mira Schild hat man eine Trainerin gefunden, die Kinder der Grundschule beim Erlernen des Tennissports betreut. Vier Mannschaften nehmen am Turnier um den Vechtecup teil. Schnigge wies aber auch auf die Belastungen der Kinder durch den Nachmittagsunterricht und andere Aktivitäten hin. Dennoch plant sie die Durchführung der Jugendclubmeisterschaften und ein Tenniscamp. Bereits am Freitag (28. Februar) steht das Mitternachtsturnier in der Schöppinger Tennishalle auf dem Programm.

Die Kassenlage sei zufriedenstellend, erläuterte Kassierer Wolfang Haag. Das und eine tadellose Kassenführung bestätigten auch die beiden Kassenprüfer Sven Kirst und Johannes Kleinehollenorst. Bei den Neuwahlen wurden der zweite Vorsitzende Gerd Buck, der Kassierer Wolfgang Haag und die Getränkewartin Sibylle Keseberg einstimmig wiedergewählt. Mit einem Präsent bedankte sich Dörthe Füchter bei Irmgard Neugebauer für ihre zwanzigjährige Tätigkeit im Festausschuss der Fachschaft Tennis.

In einer Power-Point-Präsentation von Franz Neugebauer wurden noch einmal die Höhepunkte der vergangenen Jahre in Erinnerung gerufen. Alle ließen sich nach der harmonisch verlaufenen Versammlung die Reibeplätzchen der Vereinswirtin Andrea Selker gut schmecken.

 

  • Veröffentlicht: Montag, 17. Februar 2014 18:09
  • Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Erfolg der U 12 beim Vechtecup

 

 

Im Rahmen der Spiele um den Vechtepokal mussten die Jungen unter 12 der Tennisabteilung von Westfalia Leer in der Schöppinger Halle antreten. Gegner waren die Spieler von Grün-Weiß Ahaus. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer, insbesondere der Eltern, fuhren die Leerer einen klaren 3:0-Sieg heim. Dominik Baving besiegte Andre Wiesehoff mit 6:3 und 6:4. Leo Rottmann brachte den ersten Satz mit 6:0 und den zweiten mit 6:4 gegen Christopherus Holt nach Hause. Das Leerer Doppel Leo Rottmann/Tom Becker hatte keine Mühe und siegte mit 6:0 und 6:3 gegen Christopherus Holt und Andre Wiesehoff. Mechthild Schnigge, die Jugendwartin von Westfalia Leer, freute sich über den Sieg. Damit habe sich das regelmäßige und konsequente Wintertraining der Kinder positiv ausgewirkt.

Foto v.l.n.r.: Dominik Baving, Leo Rottmann, Tom Becker, Andre Wiesehoff und Christophus Holt

 

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 18. Dezember 2013 18:07
  • Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Spende für die Jugendarbeit

 

 

Eine Spende in Höhe von 50 Euro überreichte Martin Zintl im Auftrage der Leerer SPD an unsere Vorsitzende Dörthe Füchter. Er lobte dabei ausdrücklich die gute Jugendarbeit in der Fachschaft und das Engagement aller Mitglieder. Dörthe bedankte sich bei den Spendern und versprach, das Geld für die Jugendarbeit einzusetzen.

 

  • Veröffentlicht: Dienstag, 19. November 2013 18:11
  • Geschrieben von Franz Neugebauer

Herbstfest der Fachschaft Tennis

 

 

Auf einen harmonischen Jahresabschluss blicken die Mitglieder der Tennisabteilung von Westfalia Leer zurück. Das traditionelle Herbstfest führte sie diesmal in das Burgsteinfurter Bagno. Das Organisationsteam um Angelika Anders, Maria Ransmann und Gisela Kamphues, alle Spielerinnen der Damenmannschaft, hatte Kontakte zur Steinfurter Touristik geknüpft und mit Ingrid Hepcke eine engagierte und liebenswerte Person gefunden, die die Geschichte des Bagnos sehr kurzweilig den Tennisspielern nahe brachte. Sie wusste, dass das Bagno im Jahre 1765 gegründet wurde. Das Bagno entwickelte sich zur bedeutendsten Parkanlage Westfalens. Es besaß außergewöhnliche Wasserspiele, eine berühmte Hofkapelle, exotische Gebäude, einen von zahlreichen prunkvollen kleinen Schiffen befahrenen See und einen Landesherrn, der den Park für jedermann geöffnet hatte. Im Bagno ist auch heute noch der älteste freistehende Konzertsaal Europas. Die Besuchergruppe konnte sich von der hervorragenden Akustik dieses Saales überzeugen. Sie wunderten sich nicht, dass der Saal nach Abschluss der Renovierungsarbeiten im Jahre 1997 für eine Fülle an Konzerten mit teilweise weltbekannten Künstlern genutzt wird.

Stockdunkel war es, als die Gruppe auf Schusters Rappen den Weg von der Konzerthalle durch das Bagno in Richtung Altstadt antrat. Angelika Anders hatte schon recht, als sie auf ihrer Einladung darauf hinwies, doch Taschenlampen mitzubringen. Auf halber Strecke wurde Station gemacht. Bunte Lichter markierten die Stelle, an der man sich mit Glühwein und Punsch stärkte. Der Abend klang in gemütlicher und harmonischer Atmosphäre in der Burgsteinfurter Gaststätte "Ackerbürger" aus. Dörthe Füchter, die Vorsitzende der Fachschaft Tennis, bedankte sich bei den Mitgliedern für ihr Engagement im abgelaufenen Jahr. Entgegen dem allgemeinen rückläufigen Trend habe man einen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen, ein Erfolg der guten Vorstandsarbeit und der Einbindung der Mitglieder, wie sie ausdrücklich betonte.

 

  • Veröffentlicht: Montag, 14. Oktober 2013 18:14
  • Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Tennisvereine tauschen sich aus

 

 

Zum Abstimmen der Termine im kommenden Jahr und zum allgemeinen Erfahrungsaustausch trafen sich jetzt die Vorstandsmitglieder der Tennisvereine aus Burgsteinfurt, Laer, Horstmar, Metelen, Schöppingen und Leer im Lokal Selker in Leer. Eingeladen dazu hatte Dörthe Füchter, die Vorsitzende der Leerer Tennisspieler. Sie freute sich sehr über die vollzählige Teilnahme aller geladenen Vertreter. "Es ist wichtig, dass wir gut zusammenarbeiten" nannte sie den Grund für die Einladung.

Im abgelaufenen Jahr war es zu Terminüberschneidungen bei von den Vereinen im Zusammenhang mit den Nachbarvereinen organisierten Einladungsturnieren gekommen. Da schon jetzt besondere Events in den einzelnen Orten für 2014 bekannt sind, wurde diese schon mal ausgetauscht. So wird der TC Metelen im kommenden Jahr 50 Jahre alt und will das zusammen mit den Nachbarn am 30./31. August bei einem Turnier und am 6. September mit einem festlich gestalteten Abend feiern. Grün-Weiß Schöppingen wird im nächsten 40 Jahre alt und bat schon jetzt dafür, den 23. August für ein Jux-Turnier und den 15. September für eine besondere Feier freizuhalten. Die Fachschaft Tennis im Sportverein Westfalia Leer lädt im kommenden Jahr zum 25. Male die Nachbarvereine ein und will das am 16. und 17. August besonders feiern. Der Laerer Tennisclub führt am 5./6. Juili sein traditionelles Turnier mit den Nachbarverein durch, die Horstmarer laden am 26. Juli zum Schleifchenturnier ein.

Ein weiteres Thema war bei den zurückgehenden Mitgliederzahlen die Bildung von Spielgemeinschaften für einzelne Mannschaften. Bei der Diskussion über dieses Thema gab es keine Berührungsängste. "Es war eine so tolle harmonische Zusammenkunft, wir sollten sie zum jährlichen Bestandteil unseres Terminkalenders machen", stellte Jochen Bannert von Grün-Weiß Burgsteinfurt fest. Er traf damit die Meinung aller Anwesenden und lud schon jetzt zum 26. Oktober 2014 nach Burgsteinfurt ein.

 

  • Veröffentlicht: Montag, 02. September 2013 18:19
  • Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Grün-Weiß Burgsteinfurt räumt beim Doppelturnier ab

 

 

"Ihr habt wie immer ein tolles Tennisturnier organisiert. Die hervorragende Organisation und Atmosphäre zeichneten wie in all den Jahren Euer Doppelturnier aus", so Jochen Bannert, Vorsitzender des Tennisclubs Grün-Weiß Burgsteinfurt nach zwei spannenden Turniertagen auf der Anlage am Leerbach. Und er hatte allen Grund zur Freude, denn die Grün-Weißen aus Burgsteinfurt stellten sowohl bei den Damen mit Petra Jansen und Ingrid Hagemann als auch bei den Herren mit Uli Fischer und Olli Mähönen jeweils die Sieger im zweitägigen Doppelturnier. Seit 24 Jahren treffen sich am Ende der Sommerferien Mannschaften aus Horstmar, Laer, Metelen und Schöppingen zu diesem freundschaftlichen Vergleichskampf. Sportwart Gerd Buck von Westfalia Leer hatte auch in diesem Jahr keine Mühe, die Spiele für alle Paarungen zeitnah zu organisieren.

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen fanden die Spiele auf teilweise hohem Niveau statt. Insbesondere das Endspiel der Damen zerrte an den Nerven der Aktiven und Zuschauer. Petra Jansen mit ihrer Partnerin Ingrid Hagemann aus Burgsteinfurt hatten sich für das Endspiel qualifiziert. Hier standen ihnen Sabine Steenweg und Silke Haarhuis ebenfalls aus Burgsteinfurt gegenüber. Es schien eine klare Sache für Steenweg/Haarhuis zu werden, denn im ersten Satz siegten sie klar mit 6:1. Jansen/Hagemann kamen im zweiten Satz mit einem 7:5-Sieg wieder ins Spiel. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Nach zwei Stunden Spielzeit war es dann soweit. Jansen/Hagemann gewannen mit 6:4.

Spannend war es auch bei den Herren. Bis ins Halbfinale hatten sich jeweils zwei Mannschaften aus Burgsteinfurt und Schöppingen vorgekämpft, die jeweils gegeneinander antreten mussten. Bei der Burgsteinfurter Paarung siegten Uli Fischer mit Olli Mahönen erst im dritten Satz, für Manfred Neuenfeld/Andreas Rintelen war damit das Turnier beendet. Im zweiten Halbfinalspiel der beiden Schöppinger Mannschaften siegten Peter Müller mit Dieter Rusch gegen Jörg Tenti und Thomas Waßkönig. Das Endspiel war dann eine klare Sache für Uli Fischer und Olli Mahönen. Dank der besseren Kondition siegten sie mit 6:1 und 6:1 gegen Müller/Rusch.

Bei der Siegerehrung bedankte sich der Vorsitzende von Westfalia Leer Thomas Selker bei den Organisatoren für die Durchführung des Turniers und bei den zahlreichen Zuschauern für das große Interesse. Es sei eine Werbung für den Tennissport gewesen, so Selker. Die zahlreichen Zuschauer hätten spannende und ausgeglichene Spiele gesehen. Besonders stolz und rundherum zufrieden zeigte sich Dörthe Füchter, die neue Vorsitzende der Tennisabteilung von Westfalia Leer über den Verlauf der beiden Tage. Sie habe sich voll auf ihre Mitglieder verlassen können, so dass neben dem sportlichen Geschehen auch der gesellige und kulinarische Teil des Turnier nicht zu kurz gekommen sei. Neben allen Aktiven lobte sie insbesondere Bärbel Bunnefeld und Irmgard Neugebauer für die gute Organisation im Hintergrund.

 

  • Veröffentlicht: Montag, 02. September 2013 18:16
  • Geschrieben von Franz Neugebauer (+ Foto)

Geldspende der Sparkasse

 

 

Mit einer Spende in Höhe von 500 Euro würdigte die Sparkasse Steinfurt die Leistungen des Sportvereines Westfalia Leer. Geschäftsstellenleiter Werner Artmann überreichte die Spende, die je zur Hälfte auf die Fachschaften Tennis und Fußball aufgeteilt werden.